Breadcrumb

Diese Site verwendet Cookies. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Site fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.
Siehe unsere Richtlinie für weitere Informationen. Fortfahren

Halo Inusrance
Unsere Mietwagenexperten
avatar1
Name: Ernie
Zu Ihm: Mietwagenversicherungspionier
Mag: Klare und einfach zu verstehende Information
Mag nicht: Versicherungs Kauderwelsch
Name: Florian
Zu Ihm: Mietwagenexperte mit Blick auf Kundenerfahrung und Industrietrends
Mag: Zufriedene Kunden
Mag nicht: Undurchsichtige und überteuerte Versicherungsangebote
avatar2
 
Freitag, 25 Januar 2019 16:24

Mietwagen-Tipps für die USA

geschrieben von  Andreas Weber
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Straße USA Wüste

Ein Roadtrip durch die USA steht wohl auf der Wunschliste vieler Amerika-Begeisterter. Das Land ist bekannt für seine geraden Straßen und bietet alles von Berg- zu Wüstenlandschaften auf der Reise von Ost nach West.

In den USA wird viel gefahren und in manchen Städten, wie zum Beispiel Los Angeles, braucht man ein Auto, da der öffentliche Personennahverkehr nicht so gut ausgebaut ist. Deshalb bietet sich für eine Rundreise auf jeden Fall ein Mietwagen an.

Im Prinzip läuft die Anmietung in den USA nicht viel anders ab als in anderen Ländern. Auch hier sollte man beachten, was im Preis enthalten ist und ob es zum Beispiel extra Gebühren gibt, wenn man den Mietwagen an einem Flughafen oder in einem anderen Staat zurückgibt. Der Zustand des Mietwagens sollte vor der Unterzeichnung des Mietvertrags ausführlich gecheckt werden und eventuelle Schäden sollten vermerkt sein. Außerdem empfiehlt es sich, mit einer Kreditkarte zu zahlen. So kann zum Beispiel der Kautionsbetrag auf der Kreditkarte nur gesperrt werden, statt tatsächlich abgerechnet zu werden.

Wie in anderen Ländern gibt es auch in den USA ein Mindestalter um ein Auto mieten zu dürfen. Dieses kann sich je nach Mietwagenanbieter ändern, liegt aber meistens zwischen 21 und 24. Grundsätzlich sollten alle Fahrer im Mietvertrag angegeben werden, wobei junge Fahrer oft mehr kosten.

Hier sind unsere Tipps, was man beachten muss, wenn man in den USA ein Auto mietet und auf den amerikanischen Straßen unterwegs ist, und ob ein internationaler Führerschein nötig ist.

Was sind die Verkehrsregeln in den USA?

In den USA wird der Verkehr ein bisschen anders geregelt als in Deutschland und es gibt andere Park- und Haltevorschriften.

Falls nicht anders ausgeschildert, darf man bei roten Ampeln generell rechts abbiegen. Bei vielen Kreuzungen gibt es Stoppschilder, wo gilt, dass das erste Auto, das bei der Kreuzung angekommen ist, als erstes fahren darf. Bei Unklarheiten wird normalerweise per Handzeichen mit anderen Fahrern kommuniziert, wer als erstes fahren darf.

Anders als in Deutschland darf man in den USA auch rechts und links überholen, außer es ist anders ausgeschildert. Blinkende Schulbusse dürfen nicht überholt werden und auch auf der Gegenfahrbahn darf man erst wieder vorbei fahren, wenn der Bus nicht mehr blinkt und wieder angefahren ist.

Auf mehrspurigen Straßen hält man sich am besten mittig, da die rechte Spur oft in eine Ausfahrt übergeht. Außerdem gibt es Car Pool Lanes, die Fahrgemeinschaften und Autos mit mehreren Insassen vorbehalten sind. Es gibt Schilder, auf denen angeben wird, wie viele Personen im Auto sein müssen, damit man die Car Pool Lane verwenden darf.

Die Parkvorschriften werden in verschiedenen Farben signalisiert. Wenn ein Bordstein keine Markierung hat, darf man generell parken, wobei mindestens drei Meter Abstand zu Hydranten, Bushaltestellen und abgesenkten Bordsteinen eingehalten werden muss. Rote Markierungen bedeuten ein absolutes Halteverbot. Bei grünen Markierungen darf man bis zu zehn Minuten parken und bei weißen Markierungen darf man nur halten um ein- oder auszusteigen. Blaue Markierungen sind Parkplätze für Menschen mit Behinderung. Bei steilen Straßen, wie es zum Beispiel in San Francisco der Fall ist, müssen die Räder beim Parken immer in Richtung des Bordsteins eingeschlagen werden.

Wie schnell darf man in den USA fahren?

Wie auch in Deutschland gibt es in den USA Geschwindigkeitsbegrenzungen. Diese sind aber immer in Miles per Hour (mph) ausgeschildert. Man sollte sich unbedingt an die Vorgaben halten, da die Geschwindigkeit häufig kontrolliert wird. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind von Staat zu Staat unterschiedlich. Allerdings liegt die Höchstgeschwindigkeit meistens zwischen 70 und 80 mph, was 113 bis 129 km/h entspricht.

Falls Sie von der Polizei angehalten werden, fahren Sie an den rechten Straßenrand, bleiben Sie im Wagen sitzen und legen die Hände sichtbar aufs Lenkrad. Folgen Sie den Anweisungen des Polizisten und bleiben Sie freundlich und ruhig.

Falls Sie mit dem Mietwagen in einen Unfall verwickelt sein sollten, sollten Sie immer den Notruf unter 911 anrufen und den Vermieter verständigen.

Welche Mietwagen-Versicherung brauche ich?

Wer mit einem Mietwagen unterwegs ist, sollte immer auf ausreichenden Versicherungsschutz achten und darauf, dass alle Fahrer im Mietvertrag angegeben sind.

Es gibt in den USA verschiedene Versicherungen, die man für einen Mietwagen abschließen kann. Es gibt die Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung, die auf englisch Collision Damage Waiver (CDW) oder auch Loss Damage Waiver (LDW) heißt und selbstverschuldete Schäden am Mietwagen abdeckt. Diese Versicherung lohnt sich bei Mietwägen immer, damit man auf der sicheren Seite ist. Wichtig ist, dass man mit Mietwägen nicht auf unbefestigten Straßen fährt, da sonst der Schutz des CDW erlischt.

Zusätzlich gibt es eine höhere Haftpflichversicherung, die Supplemental Liability Insurance oder SLI heißt. Sie deckt Schäden, die nicht am Mietwagen entstehen, ab, also zum Beispiel andere Fahrzeuge, Personen oder Gebäude sowie Krankenhausaufenthalte. Deshalb sollte die abgedeckte Summer sehr hoch oder unbegrenzt sein. Oft deckt die SLI eine Summe von 1 Mio. US-Dollar ab.

Extrem wichtig ist außerdem die Uninsured/Underinsured Motorist Protection oder UMP, für den Fall, dass man unverschuldet in einen Unfall verwickelt ist, bei dem der Unfallgegner nicht oder nicht genügend versichert ist. Denn in diesem Fall kann es sein, dass man trotz Unschuld für Schäden am Mietwagen oder anderer Personen aufkommen muss. Da viele Amerikaner unter- oder gar nicht versichert sind, sollte diese Versicherung unbedingt abgeschlossen werden.

Sonst gibt es noch Insassenunfallversicherung, Gepäckversicherung und Diebstahlversicherung, und natürlich sollte man auch seine Auslandskrankenversicherung nicht vergessen.

Auto Karte Roadtrip

Gibt es in den USA eine Maut?

Manche Straßen sowie Brücken und Tunnel sind gebührenpflichtig. Die Mautgebühr kann bar mit 25-Cent-Münzen bezahlt werden oder, was immer häufiger der Fall ist, bargeldlos mit speziellen Pass- und Kartensystemen. Mautstraßen werden normalerweise vorher als Toll Road ausgeschildert, sodass man sie auch umfahren kann. Die Gebühr ist abhängig von Streckenabschnitt und Länge.

Fragen Sie bei Ihrem Mietwagenvermieter nach, ob der Mietwagen für ein bargeldloses System angemeldet ist. In dem Fall wird das Kennzeichen oder ein Aufkleber im Auto gescannt und die hinterlegte Kreditkarte, im Fall eines Mietwagens also die des Mieters, belastet. Registrierte Fahrzeuge dürfen dann in der Fast Lane durch die Mautkontrolle fahren, die wesentlich schneller ist.

Kann ich in den USA einen Mietwagen mit Kindersitz mieten?

Ihr Leihwagenvermieter sollte einen passenden Kindersitz haben, also fragen Sie am besten schon vor der Abholung des Mietwagens nach. Für Kindersitze gibt es unterschiedliche Vorschriften je nach Staat, in dem man sich befindet. Generell richten sich die Anforderungen nach Alter, Größe und Gewichts des Kindes. Ihr Leihwagenvermieter sollte Ihnen dazu Auskunft geben können.

Wie steht es mit Alkohol am Steuer?

Auch bei Alkohol am Steuer ändern sich die Vorschriften der Promille-Grenze und damit der Konsequenzen je nach Staat, in dem man unterwegs ist. In manchen Staaten gibt es auch Regeln zu Alkohol im Fahrerraum. Vor allem bei einem Roadtrip durch mehrere Staaten sollte man sich deshalb vorher über die genauen Regelungen informieren, oder generell nicht unter Alkoholeinfluss fahren und alkoholhaltige Getränke im Kofferraum transportieren.

Kann ich in den USA mit einem deutschen Führerschein ein Auto mieten?

Man braucht in den USA nicht zwingend einen internationalen Führerschein um einen Mietwagen leihen zu dürfen. In manchen Staaten, wie zum Beispiel in Kalifornien, wird der internationale Führerschein sogar nicht als gültiger Führerschein angesehen. Deshalb sollte man auf jeden Fall immer auch seinen nationalen beziehungsweise den EU-Führerschein dabei haben.

Brauche ich einen internationalen Führerschein?

Allerdings kann der internationale Führerschein von manchen Mietwagenanbietern oder auch bei Verkehrskontrollen verlangt werden, da auf dem deutschen Führerschein keine englischen Übersetzungen sind. In Florida ist es zum Beispiel rechtlich Pflicht, einen internationalen Führerschein mitzuführen.

Um im Fall einer Verkehrskontrolle auf der sicheren Seite zu sein, hat man am besten seinen nationalen Führerschein, einen internationalen Führerschein und seinen Reisepass dabei.

Gelesen 58 mal
Social sharing

Schnellkauf

Selbstbeteiligungs-Ausschluss Versicherung EuropaExess Europe
Versicherung ohne Selbstbeteiligung
Selbstbeteiligungs-Ausschluss Versicherung WeltweitExess Europe
Versicherung ohne Selbstbeteiligung