Breadcrumb

Diese Site verwendet Cookies. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Site fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.
Siehe unsere Richtlinie für weitere Informationen. Fortfahren

Halo Inusrance
Unsere Mietwagenexperten
avatar1
Name: Ernie
Zu Ihm: Mietwagenversicherungspionier
Mag: Klare und einfach zu verstehende Information
Mag nicht: Versicherungs Kauderwelsch
Name: Florian
Zu Ihm: Mietwagenexperte mit Blick auf Kundenerfahrung und Industrietrends
Mag: Zufriedene Kunden
Mag nicht: Undurchsichtige und überteuerte Versicherungsangebote
avatar2
 
Dienstag, 14 Juni 2011 00:00

Mietwagenunternehmen und Ihre Machenschaften

geschrieben von  Florian Ritzmann
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Manchmal kommen mir Mietwagenfirmen vor wie ungezogene Kinder - einfallsreich bis zur Verschlagenheit und oft nichts Gutes im Sinn!

So denke ich jedenfalls nach Lektüre einer Email eines unserer Kunden Ian P.  Ian berichtete, dass Ihm seine Mietwagenfirma Goldcar, die in Spanien und Portugal Autos anbieten, eine 1000 € Kaution im Wert der Selbstbeteiligungs Obergrenze schlicht von der Kreditkarte abbuchten. Eine sehr ungewöhnliche Machenschaft, die für Ian ein teures Nachspiel hatte, da seine (britische) Kreditkarte eine saftige Wechselgebühr erhob, und das gleich zweimal - bei der Abholung (Pfund in Euro) und wieder bei der Abgabe (Euro in Pfund).

 

Natürlich ist es nicht die Schuld des Mietwagenunternehmens, dass Ians Kreditkarte solch teure Gebühren erhebt. Man darf aber schon fragen, warum es nötig war, die Kaution so einzuziehen!

Um ein bisschen Klarheit zu schaffen, hier sind die Kautionsregelungen der Verleihfirmen:

1) 'Pre-Authorisation' Dies ist die gängige Methode - der Mietwagenverleih 'friert' sozusagen bei der Abholung einen Betrag auf der Kundenkreditkarte ein, ohne diesen einzuziehen.  Bei der Abgabe wird je nach Zustand des Wagens dieser Betrag als Selbstbeteiligung abgerufen oder wieder freigestellt. Dieser Prozess ist kundenfreundlicher, weil keine Wechselgebühren oder Zinsen anfallen - zu beachten ist aber, dass genug Luft in der Karte sein muss, denn diese Vorgenehmigung wird als Kredit angerechnet. Bei mangelndem Dispo kann die Buchung platzen.

2) 'Blanko Scheck' Methode. Noch gängig bei kleineren Verleihfirmen - hier wird ein Blankabbdruck der Karte gemacht - und im Schadenfall behält sich der Verleih das Recht vor, diesen einzulösen. Natürlich besteht für den Verleih das Risiko, das die Karte für ungültig erklärt wird, während der Kunde sich auch nicht wohl fühlen kann beim Gedanken, dass er oder sie gerade einen Blankoscheck ausgestellt haben im Gegenzug für einen Fiat Panda.

3) Methode 'Goldcar'. Siehe oben.  Wir haben uns umgeschaut, und festgestellt, dass es noch einige kleinere Firmen in Südeuropa gibt, die die Kaution tatsächlich wie Goldcar einziehen.

Unser Rat ist, kleinere Firmen die keine Pre-Authorisation vornehmen ganz zu vermeiden (alle grösseren Firmen machen das so). Und immer mit Kreditkarte mieten! Wir gehen davon aus, dass eine Firma, die Ihre Autos über das Internet vermieten kann auch sonst die technische Kompetenz haben sollte, bei der Kautionseinnahme mit Transparenz vorzugehen. Wenn nicht, dann muss man als Kunde davon ausgehen, dass hier ein Hintergedanke bestehen könnte.  So wie eben bei verschlagenen kleinen Kindern. Wobei der Unterschied ist, dass man diesen nicht entgehen kann. Bei Mietwagenunternehmen hat man da eher eine Auswahl.


Gelesen 423 mal
Social sharing

Schnellkauf

Selbstbeteiligungs-Ausschluss Versicherung EuropaExess Europe
Versicherung ohne Selbstbeteiligung
Selbstbeteiligungs-Ausschluss Versicherung WeltweitExess Europe
Versicherung ohne Selbstbeteiligung