Breadcrumb

Diese Site verwendet Cookies. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Site fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.
Siehe unsere Richtlinie für weitere Informationen. Fortfahren

Halo Inusrance
Unsere Mietwagenexperten
avatar1
Name: Ernie
Zu Ihm: Mietwagenversicherungspionier
Mag: Klare und einfach zu verstehende Information
Mag nicht: Versicherungs Kauderwelsch
Name: Florian
Zu Ihm: Mietwagenexperte mit Blick auf Kundenerfahrung und Industrietrends
Mag: Zufriedene Kunden
Mag nicht: Undurchsichtige und überteuerte Versicherungsangebote
avatar2
 
Mittwoch, 19 September 2012 00:00

Tempo runter, bitte! Schulanfang.

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Deutschlandweit werden laut Verkehrswacht jedes Jahr rund 800.000 Erstklässler eingeschult. Mit dem Ende der Sommerferien in Bayern, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg haben nun auch die letzten Bundesländer das neue Schuljahr erreicht und für viele somit auch das Erste.

Für Erstklässler der Beginn eines neuen und auch aufregenden Lebensabschnittes. Mit ihm allerdings auch ein vorsichtiger Schritt in die Selbständigkeit als aktiver Teilnehmer im Straßenverkehr. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Kinder die Regeln dessen wissen und die Gefahren erkennen, um somitsicher zur Schule zu gelangen und auch wieder nach Hause. Denn besonders bei den Kleinen Verkehrsteilnehmer sind die Unfallzahlen leider immer noch sehr hoch. 
  
Laut §1 der StVO erfordert „Die Teilnahme am Straßenverkehr […] ständige Vorsicht und gegenseite Rücksicht“. Dementsprechend ist die Sicherheit im Straßenverkehr etwas, das jeden von uns betrifft! Sei es als Fahrradfahrer, Fußgänger oder Autofahrer; mit einem Mietwagen oder dem eigenen Fahrzeug. Kinder schätzen oftmals die Geschwindigkeiten der Autos falsch ein. Achten Sie also als Autofahrer stets darauf innerorts mit dem Tempo runter zu gehen, um den Bremsweg, bei einer eventuellen Gefahrensituation, somit zu verkürzen. Achten Sie besonders auf Kinder nah am Straßenrand und seien sie stets in Bremsbereitschaft!  
 
Wie bereits in den letzten Jahren hat der ADAC sich auch dieses Jahr Sicherheit auf dem Schulweg zum Thema gemacht und verteilt derweil deutschlandweit rund 750 000 Sicherheitswesten kostenlos an rund 16 500 Schulen. Getragen wird diese Schutzaktion für Schulanfänger von der ADAC Stiftung „Gelber Engel", der BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ Bild hilft. e.V. und der Deutschen Post. Schirmherren für dieses Projekt sind Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und Ties Rabe, Präsident der Kultusminister-Konferenz und Hamburgs Senator für Schule und Berufsbildung. 
 
Ziel dieser Aktion ist es, die Sicherheit der jungen Verkehrsteilnehmer zu fördern um somit die Zahl der verunglückten Kinder zu senken. In diesem Zusammenhang betont ADAC Präsident Peter Meyer: „Die Gefahr für Kinder, zu Beginn der dunklen Jahreszeit im Straßenverkehr zu verunglücken, ist doppelt so groß wie im Sommer. Unser Ziel ist es, die Zahl von verunglückten Kindern im Straßenverkehr drastisch zu senken. Mit unseren Sicherheitswesten werden wir erreichen,   dass die Kinder rascher und besser gesehen werden“.
 
Tipps für Eltern
 
 
Eine Woche bevor Schulanfang sollten die Eltern mit ihren Kindern mehrere Male den Schulweg gemeinsam gehen, hierbei sollte auf Gefahren hingewiesen wie beispielsweise Ampeln und Zebrastreifen. Denn oftmals gehen Kinder davon aus, dass diese absolut sichere Übergänge sind und lassen dabei ganz außer Acht, dass Autofahrer auch Fehler machen können! Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Eltern auch in den folge Monaten ihren Sprössling auf den Schulweg ab und an begleiten, um sicherzugehen, dass dieser aufgrund von Routine nicht mit der Zeit etwas unaufmerksam geworden ist was Gefahrenquellen betrifft. 
 
Rollentausch: Lassen Sie zur Abwechslung von ihrem Kind zur Schule begleiten. Es soll Ihnen den Schulweg erklären und auf Gefahrensituation aufmerksam machen.
 
Eltern sollten den Schulweg ihrer Kinder so wählen, dass dieser durch verkehrsberuhigte Straßen führt, wo ein Bürgersteig gegeben ist. Denn jeder weiß: der schnellste Weg, muss nicht unbedingt der sicherste sein. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, das Kind morgens früh genug auf den Weg gen Schule zu schicken, damit dieses nicht in Zeitdruck gerät und somit nachlässig wird, was das Erkennen von Gefahrensituationen betrifft.
 
Der bekannte Kinderliedautor Rolf Zuckowski macht mit „Was zieh ich an“ deutlich wie wichtig die passende Kleidung für die Sicherheit der Kinder ist, um von anderen Verkehrsteilnehmern schneller war genommen zu werden und somit Unfällen vorzubeugen. Und somit weiß wohl jedes Kind „Gelb leuchtet hell, Rot sieht man schnell, darum ist klar, dass ich erzähl: Das zieh ich an, das zieh ich an, damit man mich sehen kann.“ Reflektoren an Schulranzen sorgen für weitere Sicherheit
 
 
Liebe Autofahrer….
 
Die Autoverleih Versicherung von Leihwagenversicherung.de schütz Sie zwar vor den Selbstbeteiligungskosten im Falle eines Unfalles, dennoch ist es die Aufgabe eines jeden Autofahrers, die eigene Sicherheit und auch vor allem die, der anderen Verkehrsteilnehmer, höchste Priorität zu setzen. Sollten Sie also die Tage mit dem Auto unterwegs, sei es mit dem eigenen oder mit einem Mietwagen, achten Sie bitte verstärkt auf Kinder im Straßenverkehr. Also runter vom Gas, bitte.
 
Bild Quelle: Presseportal des ADAC.
 

 

Gelesen 381 mal
Social sharing

Schnellkauf

Selbstbeteiligungs-Ausschluss Versicherung EuropaExess Europe
Versicherung ohne Selbstbeteiligung
Selbstbeteiligungs-Ausschluss Versicherung WeltweitExess Europe
Versicherung ohne Selbstbeteiligung